Noch eine Anlage – Privat

Es kam nochmal eine Anlage mit dem Fenster im Badezimmer DG. Das Fenster wollen wir nach der Umplanung des Bades doch in bodentief, dafür aber 12 cm schmäler. Dadurch erhoffen wir uns nochmal mehr Licht im Badezimmer. Der Aufpreis ist zwar nochmal ein ganz schöner Batzen, aber das werden wir machen.

Das Motorschloss, für welches wir nun auch ein Angebot bekommen haben, fällt flach, da brauchen wir ne andere Lösung. Das ist einfach zu teuer.

Wir warten immer noch auf weitere Angebote von Erdbauern, allerdings siehts da schlecht aus. Die meisten haben schon aus Zeitgründen abgesagt. Heute gings zu unserem Berater Herrn Händl, der uns eventuell einen Erdbauer vermitteln kann. Dieser arbeitet mit Herrn Händl öfter zusammen und ist so mit den Gegebenheiten der Fa. Weiss vertraut.

Das Angebot war sehr gut und wir haben zugesagt.

Am Abend gabs dann einen Kassensturz. Es kommt sehr viel auf den VK unserer ETW an. Sollte er im Bereich dessen liegen, was uns in Aussicht gestellt wurde, dann lägen wir noch im grünen Bereich. Allerdings werden wir wohl noch etwas für die Kriegskasse brauchen, wenn der Garten an der Reihe ist.

Zusammenfassung der letzten Woche

Die letzte Woche war wieder mal ereignisreich.

Die Erschließung geht vorran. Die Straßen sind geteert. Die Vermessung hat noch nicht begonnen. Auf diese warten wir gespannt.
Die Baugenehmigung ist noch nicht durch.

Erdbauer haben wir noch nichts festes. Spätestens nächste Woche sollten wir aber Nägel mit Köpfen machen. Die Auslastung der Erdbauer ist im Moment durch den langen Winter sehr hoch. Dadurch haben wir insgesamt mit höheren Kosten zu rechnen.

Die finale Version der Heizungs- und Sanitäraufpreise ist fertig und soweit akzeptabel. Es fehlen noch die angepassten Pläne für’s DG. Außerdem brauchen wir noch den Plan mit dem 90° gedrehten Kamin, so dass unser Ofenbauer den Ofenplan fertig machen kann.

Wir haben die Garage aus dem Angebot der Fa. Weiss raus nehmen lassen. Zum einen kommt diese uns recht teuer vor und zum anderen rechnen wir damit, dass der Erdbauer uns teurer kommt als bisher angenommen. Der Posten der Baunebenkosten könnte also aus dem Rahmen fallen. Eventuell können wir dann die Garage später ergänzen, diese Möglichkeit haben wir uns damit offen gelassen.

 

IMG_0155

(Der Strommast kommt noch weg)

 

Nachfrage

Heute kam der Rückruf von unserem Berater bzgl. der Aufpreise für die Badbemusterung. Der Waschtisch im EG ist definitiv bei uns enthalten.

Warten wir’s mal ab…

 

Derzeitiger Stand der Erschließung:

IMG_0149

Die Straßen werden im Moment zum Teeren vorbereitet.

Badplanung

Nach langem hin und her schieben und nach Durchsicht der Kostenaufstellung, haben wir nun einen Badplan erstellt. Die Eckwanne muss einer geraden Wanne weichen. Das sollte uns ca. 500€ sparen. Außerdem werden wir eine Wand schieben und das Fenster verkleinern. Dafür wird das Fenster allerdings bodentief.

Werden nochmal drüber schlafen und das ganze dann morgen an die Firma Weiss schicken.

Bad_neu

Kostenaufstellung – Latschen die zweite

Heute kam die Kostenaufstellung. Das ganze vor unserer endgültigen Badplanung…

Zur Heizung:
Nachdem wir mittlerweile schon in der Anleitung der THZ von Tecalor den Hinweis gefunden haben, dass ein Betrieb einer Feuerstätte ohne Vorheizer nicht empfohlen wird, haben wir gestern nochmal nachgefragt. Und siehe da, es gibt ihn doch. Die ebenfalls angefragte Möglichkeit, einfach die THZ 303 SOL zu verwenden (die hat nämlich den Vorheizer gleich eingebaut) kommt aus kostengründen nicht in Frage. Eine Solarthermie würde sich auf lange Sicht im Moment für uns nicht lohnen.
Ansonsten halten sich die Aufpreise bei der Heizungsinstallation in Grenzen. Ein großer Posten ist allerdings die FBH im Keller, die wir aber trotzdem machen werden.

Zu den Sanitär Objekten:
Leider müssen wir hier feststellen, dass die Preise die wir vor Ort als Aufpreise genannt bekamen, nicht im geringsten das wiederspiegeln, was jetzt auf der Rechnung steht. So ist zum Beispiel bei der Badewanne eine Abweichung von ca 60% vorhanden… Ok da ist dann das „Ausmauern“ der Ecke mit eingerechnet. Trotzdem darauf müsste man hingewiesen werden. Außerdem sind wohl alle Preise die man genannt bekommen hat zzgl. Mwst…..

Außerdem ist ein Waschtisch, der uns in der Vorbemusterung im Herbst als inklusive vorgestellt wurde, nun mit 100€ Aufpreis markiert. Da werden wir wohl nochmal mit unserem Berater reden müssen.

Zumindest wissen wir nun, dass wir wieder optimieren müssen.

Heizung- und Sanitärbemusterung

Heute waren wir in Oberrot zur Heizungs- und Sanitärbemusterung. Der Mitarbeiter der Firma Weiss war nett und hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Es wurden die Positionen für die Lüftungsanlage festgelegt. Positiv war, dass wir hier freie Hand hatten. So war es möglich die Abzüge hinten in den Räumen zu plazieren. Das heißt wir haben z.B. den Abzug in der Küche nicht direkt hinter der Schiebetüre, sondern in Richtung Terassentür machen können, so dass die Luft durch den Raum abgezogen wird.

Auf Nachfrage nach einem Vorheizregister für die Lüftungsanlage wurde uns gesagt, dass dies laut Aussage des Heizungsherstellers nicht möglich sei. Da werden wir noch eine Lösung finden müssen.

Im Keller hat uns der Berater der Firma Weiss empfohlen doch eine FBH zu verbauen, da die Heizleistung des geplanten Heizkörpers nicht ausreichend wäre. Man müsse diesen 4-5 Tage vor Benutzung des Raumes aufdrehen und könne nicht damit rechnen, dass das Zimmer schnell warm werde, da hier kein 2ter Heizkreis vorgesehen, sondern mit der Vorlauftemperatur der FBH gearbeitet wird.

Dann gings an die Badplanung. Das Bad im EG wurde so beibehalten wie geplant. Im Duschenbereich wurde die Leitung in der Wand etwas nach außen geschoben und die Wand im restlichen Bereich auf 210cm gekürzt, so dass mehr Licht in die Dusche fällt.

Im DG gefällt uns das Bad noch nicht. Der Berater machte uns einige Gestaltungsvorschläge. Um uns in Ruhe entscheiden zu können erhileten wir die Möglichkeit in den nächsten Tagen die Lösung per E-Mail als PDF zuzuschicken und erst die Bemusterung der Saitärobjekte bei der Firma Reisser in SHA abzuwarten.

Die Elektroarbeiten machen wir ja in Eigenleistung, wir haben heute dem zuständigen Elektroniker bei der Firma Weiss die Pläne übergeben. Es werden entsprechend die Leerrohre von der Firma Weiss gelegt und die Aussparungen mit vorbereitet. Es gab noch viele Infos wo man am besten die Leitungen verlegen sollte und auf was man achten sollte:

– Die Leitungen werden meistens im EG in der Decke und im DG im Boden verlegt
– EG Decke, weil das am leichtesten ist, DG Boden, weil man dann keine Probleme mit der Dampfbremse hat
– Leitungen die im Boden KG verlegt werden, müssen von unten mit einer Folie gesichert werden – dazu gabs auch Angaben auf einem Merkblatt
– Die Leitungen im Boden (allgemein) müssen im rechten Winkel verlegt werden und müssen von den Wänden ca. 20cm Abstand haben
– Die Leitungen sollten nicht mittig durch die Türen geführt werden, da dort auch noch die Leitungen für die Sanitäreinrichtung (z.B. in die Küche) verlegt werden
– In der Decke sind 40iger Löcher vorgebohrt so dass man quer der Balkenlage Leitungen verlegen kann – wieviele hängt von der Statik ab
–> Wenn also nur ein Loch da ist, dann sollte man nicht mehr rein machen, weil sonst Probleme enstehen könnten
–> Wenn die Löcher nicht ausreichen, dann muss man auf den Boden ausweichen
– Alle Durchführungen durch die Dampfbremse müssen abgedichtet werden – an den Lichtauslässen im DG z.B. mit einem Bauteil von Kaiser
– Lichtauslässe im Keller werden meistens einfach von oben durch die Betondecke gebohrt – also keine Leerrohre notwendig
– Futterrohre plant der Elektrotechniker bei der FIrma Weiss. Wir werden hier noch Bescheid geben müssen wo und welche Größe gewünscht Ist

Danach gings zur Firma Reisser nach SHA zur Bemusterung der Sanitärobjekte.

Zuerst haben wir zusammen mit der Beraterin der Firma Reisser eine neue Aufteilung des Bads besprochen. Durch Verschieben der Wand zum Kinderzimmer, können wir die Dusche doch an die Außenseite bauen. Dadurch ergeben sich im Raum neue Möglichkeiten. Wir haben jetzt eine Eckbadewanne eingeplant. Außerdem statt der beiden Waschbecken nur eines, dafür dieses aber etwas breiter. Auch die Dusche ist nun etwas größer ausgefallen (1m x 1m statt 0.9m x 0.9m).

Wir waren jetzt etwas überrascht als uns eröffnet wurde, dass wir zur Auswahl der Fliesen nochmals nach SHA müssen. Auf Nachfrage hat uns aber die Beraterin der Fa. Maas noch kurzfristig die Bemusterung angeboten, so dass wir hier im Schnelldurchlauf eine Auswahl getroffen haben. Wir wurden allerdings darauf hingewiesen, dass wir keine Garantie bekommen würden, dass die Fliesen noch verfügbar sind, wenn wir sie brauchen.

Ein langer Tag mit vielen Entscheidungen liegt hinter uns.

Ein erstes Angebot

Heute haben wir von der ersten Erdbau Firma ein Angebot bekommen. Das Angebot sprengt unseren Rahmen gewaltig. Da werden wir ebenfalls optimieren müssen. Wobei einige Eventualpositionen mit eingerechnet wurden, so dass wir hoffen etwas billiger zu kommen. Trotzdem werden wir mal die restlichen Angebote abwarten.

Stand Erschließung

Die Randsteine sind verlegt… und angeblich soll am 18.4. geteert werden. Wir warten sehnsüchtigst aufs Vermessen, so dass wir eine Flurnummer zugeteilt bekommen. Ohne die gibts kein Bauwasser und keinen Baustrom 🙁

Der Rest ist soweit auch schon fertig. Die Leitungen sind anscheinend alle gelegt und die Straßenlaternen stehen auch schon. Der Weg ist geschottert, aber natürlich noch ca 30cm zu tief.

Fürs Bodengutachten reichts aber noch nicht…

Enthärtungsanlage

Heute kam der Vertreter der Firma EcoWater bei uns in Nürnberg vorbei. Da in Simmelsdorf das Wasser in die Kategorie hart eingestuft wird, haben wir uns für eine Enthärtungsanlage entschieden.

Da Michael’s Eltern und seine Schwester jeweils ein Gerät der Firma EcoWater verwenden und zufrieden sind, sind wir direkt auf diese Firma zugegangen.
Das Ventil, das im Lieferumfang enthalten ist, konnten wir gleich behalten und wir können das bei der Firma Weiss raus nehmen.

Abspecken

Jetzt haben wir nochmal einiges gestrichen und geändert. Man hat eigentlich das Gefühl, dass man dies auch leichter hätte haben können, wenn man schon vorher mal eine aktuelle Kostenaufstellung gehabt hätte. Über einiges hätte man gar nicht nachgdeacht, wenn die Kosten bekannt gewesen wären.

Ein gutes Beispiel ist hier das Dachfenster. Das liegt jetzt erst mal auf Eis. Sollten wir nach Aufstellen des Hauses merken, dass es wirklich in den Kinderzimmern viel zu dunkel ist, werden wir diese in Eigenleistung einbauen. Die Auswechslungen für die Dachfenster haben wir drin gelassen, so dass es gut funktionieren müsste.

Außerdem fiel der Aussenkamin den Sparmaßnahmen zum Opfer. Dafür ist an der Stelle nun ein zusätzliches Fenster.