Das Erwachen – oder Die Mär vom Traumgrundstück

Die Katze im Sack will man ja nicht kaufen. Also macht man Pläne, überlegt wie man einen Überblick gewinnt und informiert sich.
Ein Grundstück ist ja schön und gut. Aber lässt sich das überhaupt für einen angemessenen Preis bebauen?

Um das herauszufinden, gehen wir 2 Wege. Ein guter Freund von Birgits Papa ist Bauleiter bei einer Firma in der Nähe – der hat angeboten sich das ganze mal anzusehen.
Außerdem haben wir heute ja die beiden Termine im Fertighausparadies in Erlangen. Da sind wir mal gespannt.

Zuerst hat der Bauleiter das Grundstück gesehen und Bedenken geäußert.

Die Strasse ist ca. 1m aufgeschüttet, heißt also man hat direkt an der Strasse einen Absatz von ca. einem Meter um auf’s Grundstück zu kommen. Wenn man jetzt also das Haus mit der Erdgeschossebene auf Höhe der Strasse bringt, dann wird man die Bodenplatte vom Keller nicht auf gewachsenen Boden setzen können, da das Haus zu weit aus dem Hang ragt. Also wird’s teuer! Der Preis den er angegeben hat war für dieses Grundstück relativ realistisch, allerdings etwas viel für unseren Geldbeutel. Als erste schnelle Schätzung allerdings ungeheuer wertvoll. Vor allem auch, weil hier zum ersten Mal das Thema Massivhaus aufgekommen ist. So teuer ist das gar nicht im Vergleich zum Fertigbau.

Die Termine am Nachmittag sollten dann nicht viel besseres bringen. Sowohl Rensch als auch die Fa. Weiss gaben eine Einschätzung ab. Vielen Dank an beide Firmen an dieser Stelle für die Informationen die wir da erhalten haben.

Das Ergebnis: Ein Schnäppchen sieht anders aus!

Allein die Garage wurde mit bis zu 30.000€ veranschlagt, weil man sie unterkellern müsste. Dann die Anlagen für den Garten am Hang. Unbezahlbar. Das Riesengrundstück – schon recht teuer im Grundpreis. Wenn man dann noch ein paar Extras haben will – KFW70 oder sowas, dann wird’s erst richtig heftig.

Fazit: Auch wenn das Grundstück ein Traum war, es wäre einfach zu teuer geworden. Wir haben es aufgegeben.

Das Ergebnis des Tages: Bauen ist für uns zu teuer. Das können wir uns nie leisten. – Außer vielleicht auf einem anderen Grundstück

Für uns bedeutete das – Weitersuchen!

– Feb 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.