Baustrom – kein Ende in Sicht

Birgit hat heute nochmal rumtelefoniert. Es bleibt spannend.

Wir hatten uns ja schon weit im Vorfeld erkundigt, wie lang vorher man den Baustrom beantragen muss und da wurden uns 5-7 AT angegeben. Das haben wir ja auch so gemacht. Nun zeigt sich, dass es knapp wird. In Sachen N-Ergie sind wir also gerade nicht gut zu sprechen. Die haben das an einen Sub-Unternehmer vergeben und der muss es einplanen. Mal sehen ob die Arbeiten an der Bodenplatte am Montag beginnen können.

Der Bagger ist da!

Gestern gings los – trotz Regen – der Bagger hat schon den Humus abgeschoben.

Heute sind wir auf’s Grundstück gefahren, um uns mit dem Erdbauer nochmal abzustimmen. Grundsätzlich ist aber bis auf die Position und Höhe der Zisterne alles schon klar.

Bagger

Abgesteckt

Heute war die Begehung der Vermessung. Dabei haben wir festgestellt, dass unser Haus und die Garage schon abgesteckt sind.

Sind wir mal gespannt, weil eigentlich noch die obere Markierung am Grundstück gefehlt hat.

Mehr erfahren wir beim Treffen mit unserem Bauleiter und Erdbauer heute Abend.

Viel erkennt man noch nicht, aber hier ein Bild mit den kleinen Pflöcken fürs Haus (Orange) und die Garage (Blau)

 

 

 

Update: Nachdem nun die obere Markierung da ist, sieht an, dass die Garage auf der Grenze abgesteckt ist. Allerdings sollte hier ein Abstand von 20cm da sein. Werden das nochmal prüfen müssen.

Baugenehmigung ist da …

… naja, nur die Rechnung zum genehmigten Bauantrag 😀

Was sonst noch in den letzten Wochen passiert ist, gibts bald als Zusammenfassung…

Status

Heute haben wir nochmals versucht die Sache mit dem Bodengutachten zu klären. Wir können uns nicht vorstellen, warum ein Erdhaufen auf dem Grundstück ein Bodengutachten verhindern kann. Um uns ein genaues Bild zu machen, waren wir heute also auf dem Grundstück um auzumessen inwieweit der Haufen überhaupt im Bereich des Kellers liegt.

Am Grundstück angekommen sahen wir schon die Bagger am Arbeiten. Diese haben gerade das Grundstück nördlich von uns begradigt. Auf Nachfrage, wann unser Grundstück an der Reihe sei, wurde uns zugesichert, dass dies am Freitag erledigt werde. Wir haben also das Maßband wieder eingepackt und sind mit der Info wieder nach Hause gefahren.

 

Grundstück wird Eben

Baugebiet beim Modellieren

Genehmigung – Privat

Der Lageplan in 1:1000 ist angekommen und wurde so akzeptiert. Die Grenzen sind in Ordnung. Jetzt hängt also alles an der technischen Prüfung. Von dort wurde allerdings auch schon signalisiert, dass alles in Ordnung geht. Warten wir’s mal ab, on und wann dann wirklich der Brief mit der Genehmigung bei uns eintrudelt.

Um dann sicher zu stellen, dass das Grundstück auch bereit ist für’s Bodengutachten, wird die Gemeinde versuchen, dass die Erdhäufen der Straßenerschließung bei uns als erstes weg kommen. Also geht’s jetzt ans Baustrom und -wasserbeantragen  … Wenn alles klappt wird in der letzten Mai Woche ausgehoben.

Wir sind gespannt!

Zeitplan – Privat

Heute erhielten wir von der Firma Weiss unseren Zeitplan. Diesen werden wir wahrscheinlich allerdings nicht einhalten könne, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass wir Ende nächster Woche (wie von der Fa. Weiss gefordert) die Baugenehmigung haben.

Trotzdem hier die aktuelle Terminplanung:
• Beginn UG – Arbeiten: KW 21/22 2013
• Aufrichten Haus: Mitte Juli 2013
• Estrichtermin: Ende August 2013
• Fertigstellung der Leistungen Fa. Weiss: Ende Oktober 2013

Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass sich die Termine bei späterer Genehmigung entsprechend nach hinten verschieben werden.

Werkpläne – Privat

Am Sonntag lagen die Werkpläne in unserem Briefkasten. Gestern haben wir uns Abends die Zeit genommen diese durchzuschauen und die enstandenen Fragen zu sammeln. Die Werkpläne entsprechen zum großteil dem was wir erwartet hatten, allerdings waren wieder einige Punkte, die wir schon einige Male besprochen hatten anders – z.B. war Brüstungswand an der Treppe im DG als bauseits markiert – das Problem hatten wir im Herbst schon mal. In einem Telefonat mit der Firma Weiss konnten die entstandenen Fragen allerdings gelöst werden. Ebenfalls haben wir auf Nachfrage nun auch die Pläne für den Ofenbauer erhalten, so dass dieser den Ofenplan erstellen kann. Es fehlen jetzt noch die Infos vom Elektriker. Hier müssen wir allerdings noch die Elektropläne vom Bad im DG fertig machen.

Baugesuch – Privat

Am letzten Freitag kam Post vom Landratsamt. Leider war darin keine Genehmigung, sondern lediglich die Eingangsbestätigung. Mit im Brief war eine Telefonnummer, wo man den aktuellen Stand erfragen könne. Gesagt, getan!

Der Telefonmarathon kann beginnen – nach ca. 2 Stunden folgendes Ergebnis:
Das Baugesuch ist aus der technischen Prüfung zurückgekommen und nicht vollständig. Es fehle der Lageplan mit eingezeichnetem Haus in 1:1000. Leider ist ja unser Grundstück noch nicht vermessen, daher gibt es keinen amtlichen Lageplan mit eingezeichneten Grundstücken. Der aktuelle Lageplan zeigt ein großes Feld auf dem im Moment ca. 40 Baugrundstücke entstehen. Um dieser Situation gerecht zu werden hat unser Vermesser den Ausschnitt des Grundstückes dargestellt und das Haus dort eingezeichnet, allerdings in 1:500. Die Baugrenzen sind hier auch mit eingezeichnet und es ist alles ersichtlich was notwendig ist. Aber das Landratsamt benötigt, den amtlichen Lageplan in den das Haus eingezeichnet ist… Der Vermesser erstellt also nun den Plan nochmal in 1:1000 und wir hoffen, dass dies dem Landratsamt reicht. Einen genaueren Plan können wir nicht bieten, bis das Baugebiet vermessen und vom Katasteramt eingepfelgt ist. Eine Verzögerung, die wir gerne vermeiden würden.

N-Ergie – Privat

Heute soll die Frage nach dem Baustrom geklärt werden. Nach einigen Telefonaten haben wir nun jeweils einen Ansprechpartner für Baustrom und Netzanschluß.

Wegen Baustrom haben wir die notwendigen Unterlagen bekommen, die der Elektriker dann fertig machen muss. Die „Lieferzeit“ beträgt im Moment ca. 5-7 Arbeitstage. Das sind ja mal gute Nachrichten. Die Kosten liegen um die 500€ für die Bereitstellung.

Mit den Netzanschluss für danach sieht es allerdings nicht so rosig aus. Laut Aussage der N-Ergie muss der Netzanschluss an einer Innenwand befestigt werden. Soll heißen wir müssten den Netzanschluss an der Vorderseite des Hauses and die Wand zum Gästezimmer anbringen. Das passt uns eigentlich gar nicht.